Theateraufführung beim 20-jährigen Gründungsfest 1991

„Die Vorstandssitzung“ und „Der Stier geht um“

Für den Start zu den Feierlichkeiten anläßlich des 20-jährigen Gründungsfestes mit Fahnenweihe des SC Matting im Juli 1991 hatte man sich etwas besonders einfallen lassen: Im Festzelt wurden zwei Theaterstücke aufgeführt.

Rund 500 Zuschauer waren anwesend als am Freitag, 19. Juli 1991 beim 20-jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe der Einakter „Die Vorstandssitzung“ und der Dreiakter „Der Stier geht um“ von den Mitgliedern des SC Matting aufgeführt wurde. Das Publikum dankte es den Akteuren mit viel Applaus.

„Die Vorstandssitzung“

Zu Beginn wurde der lustige Einakter „Die Vorstandssitzung“ von Franz Rieder aus dem Theaterverlag Rieder dargeboten.

Theater „Die Vorstandssitzung“ am 19. Juli 1991 anläßlich des 20-jährigen Gründungsfestes mit Fahnenweihe des SC Matting
Theater „Die Vorstandssitzung“ mit Anna Appoltshauser, Reinmund Huber, Albin Riepl, Robert Nüßle (stehend) sowie Günther Tschage und Christian Weinzierl (sitzend).

„Der Stier geht um“

Nach dem Einakter wurde die Komödie „Der Stier geht um“ von Roland Tschunitsch aus dem Theaterverlag Rieder aufgeführt. In dem Stück bringt das Ableben eines Stieres den Bauern vom Waldhuberhof zur Verzweiflung. Nach einiger Verwirrung um Eifersucht, Mord und einen neuen Stier lösen sich die Verwechslungen und Verwicklungen der Akteure mit deftigem Humor und überraschenden Szenen auf.

Theater „Der Stier geht um“ am 19. Juli 1991 anläßlich des 20-jährigen Gründungsfestes mit Fahnenweihe des SC Matting
Theater „Der Stier geht um“ mit Wolfgang Heigl, Helmut Seidel, Monika Appoltshauser, Alois Eisvogel jun., Markus Bohl, Albert Weikl und Josef Kammermeier (stehend) sowie Konrad Riepl, Alexandra Bohl, Rosa Seidel und Andreas Schmid (sitzend).

Spielszenen

Theateraufführung beim 20-jährigen Gründungsfest 1991
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*